Pumpe für Luftmatratze und Gästebett

Handluftpumpe mit Doppelhub

Am beliebtesten sind bereits seit Jahren die klassischen Handluftpumpen. Sogenannte Doppelhubpumpen. Doppelhub deshalb, weil ein Luftstrom fließt wenn man am Griff zieht und auch wenn man den Griff wieder nach unten drückt. Das ist enorm effizient (aber auch etwas kraftraubend). Der Bestseller kommt aktuell von der der Firma Intex.

Fluxbag statt Pumpe

Eine Alternative zur oben genannten, aber oft kraftraubenden Handluftpumpe, ist das 2016 in Leipzig entwickelte Produkt „Fluxbag“, bekannt aus der VOX Sendung „Höhle der Löwen“.
Auch wir verwenden inzwischen sehr gern die Fluxbag, mit der sich besonders gut einfache Luftmatratzen und klassisches Badespielzeug aufblasen lassen.


Fluxbag statt Luftpumpe

Fußpumpe – der Klassiker

Der aus den 70er Jahren bekannte Klassiker ist auch heute noch angesagt. Der große Vorteil: Ohne den Rücken krümmen zu müssen, lassen sich Luftmatratze und Co. relativ bequem im Stehen aufpumpen. Somit ist die Fußpumpe ideal für Senioren. Nachteil allerdings: Durch das geringe Luftvolumen der Pumpe, lässt sich nur wenig Luft transportieren, so dass sehr viele Pumpvorgänge nötig sind.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Intex Luftpumpe Fußpumpe Giant, Mehrfarbig, 30,5 cm Intex Luftpumpe Fußpumpe Giant, Mehrfarbig, 30,5 cm Aktuell keine Bewertungen 11,90 EUR

Elektrische Pumpen

Wer das körperliche Training mit den oben genannten Modellen strikt vermeiden will, dem können wir elektrische Luftpumpen ans Herz legen. Gute Modelle besitzen nicht nur den 220 Volt Standardanschluss für die herkömmliche Steckdose, sondern auch einen 12 Volt Anschluss den jedes halbwegs moderne Auto heutzutage besitzt.


Kleine Zusammenfassung

Vor allem große Luftmatratzen haben häufig eine elektronische Pumpe integriert. Auf Knopfdruck beginnt diese zu arbeiten und das Luftbett ist in wenigen Minuten aufgeblasen. Das geht nicht nur schnell, sondern schont auch Lunge und Kreislauf. Das lästige Aufblasen entfällt und die gesparte Zeit kann für viel schönere Dinge genutzt werden. Besonders luxuriöse Luftmatratzen können mittels der elektronischen Pumpe auch ihren Härtegrad verstellen. So kann jeder Gast mittels einer Fernbedienung selbst wählen, wie seine Matratze beschaffen seien soll.

Besitzt die Luftmatratze keine elektronische Pumpe, kann das fehlende Zubehör im Geschäft nachgekauft werden. Besonders beliebt sind Doppelhubpumpen. Diese werden mit Muskelkraft betrieben. Der je nach Produkt unterschiedlich große Hubraum sorgt für einen kontinuierlichen Luftstrom, da die Pumpe sowohl beim Aufwärts- als auch beim Abwärts-Schub Luft abgibt. Beim Kauf sollte auf eine stabile Sockelplatte und auf große Handgriffe geachtet werden. Diese Eigenschaften erleichtern die Nutzung. Die Absaugfunktion ermöglicht es zusätzlich die Luftmatratze völlig zu entehren. Zeitaufwendiges Luftausdrücken entfällt.

Eine andere Variante ist die Tretluftpumpe. Dieser Helfer ist kleiner und leichter zu transportieren. Der Blasebalg wird ebenfalls mit Muskelkraft betrieben. Auch dieses Produkt kann durch seine Absaugfunktion punkten. Hierfür muss einfach nur der Schlauch umgesteckt werden. Viele Käufer empfinden es angenehmer eine Pumpe mit Tretbewegungen zu bedienen als durch kräftezehrenden Armsport.

Bequemer und komfortabler sind elektronische Pumpen. Diese müssen einfach nur an die Steckdose angeschlossen werden und blasen dann ohne Mühe und in kurzer Zeit die Luftmatratze auf. Besonders für sehr große Luftbetten, die keine Pumpe integriert haben, eignet sich dieses Produkt. Allerdings sind diese Exemplar etwas schwerer und somit schlechter zu transportieren. Ist man aber mit dem Auto unterwegs, sollte das kein Problem darstellen. Außerdem können elektrische Pumpen auch beim Aufblasen von Gummiboten und Bällen zum Einsatz kommen.

Für unterwegs, etwa am Strand oder beim Picknick, gibt es auch ganz kleine Pumpen. Je nach Qualität muss aber die Funktion nicht unter der Größe leiden. Denn auch die kleinen Produkte erfüllen ihren Dienst. Bei vielen kurzen Exemplaren wird sowohl beim Ziehen als auch beim Drücken gepumpt. Das spart Kraft und es kommt schneller mehr Luft in die aufblasbare Matratze. So kann dann ein erholsamer Tag am Strand perfekt anfangen. Soll die Luftmatratze am Abend wieder eingepackt werden, hilft die Pumpe auch beim Entleeren der Luftkammer. Umständliches quetschen und herum rollen gehört der Vergangenheit an.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden. Pumpen sparen Kraft und Zeit, denn schließlich soll Freizeit und Urlaub vor allem der Entspannung dienen. Weitere nützliche Hinweise und Informationen sowie aktuelle Angebote gibt es auf der Internetseite www.luftmatratze.com.